Weiter zum Inhalt

Jetzt anmelden zum
Blumenschmuck-Bewerb 2017!

In diesem Jahr öffnen wir unsere Onlineanmeldung für alle die mitmachen wollen. Online anmelden ist ganz einfach!



Weiß-Grüner Blumen- und Gartenratgeber

Das Gartenjahr im Takt der Natur

Botaniker nennen die unterschiedlichen Entwicklungsphasen von Pflanzen Phänologie (Erscheinungslehre). Die Entwicklung von sogenannten phänologischen Zeigerpflanzen wird in einem phänologischen Kalender festgehalten, der das Jahr in 10 Jahreszeiten einteilt. Diese phänologischen Jahreszeiten treten natürlich mit lokalen bzw. regionalen Unterschieden ein. Dennoch kann uns jedoch das Schneeglöckchen einen Hinweis auf den phänologischen Vorfrühling geben und der abgeschlossene Blattfall bei Laubbäumen den Winterbeginn anzeigen.

Vorfrühling

Beginn mit Ende Februar bzw. Anfang März. Angezeigt wird der Vorfrühling durch die Blüte von Schneeglöckchen und Haselnuss. Der Winterjasmin gelangt zur Vollblüte. In der Landwirtschaft beginnt in dieser Zeit die Aussaat des Getreides.

Erstfrühling

Bald drauf im April beginnt der Erstfrühling mit der Blüte von Birne, Forsythie und Kirsche. Wiesen ergrünen, und auch die Rosskastanie lässt die Blätter treiben.

Vollfrühling

Ab Mai erfreut uns der Vollfrühling z. B. durch die Blüte des Flieders und der Apfelbäume. In Gärten und auf den Äckern beginnt die Zeit der Aussaat und des Pflanzens.

Frühsommer

Der Juni wird durch den Frühsommer gekennzeichnet. Holunder und Weißdorn beginnen zu blühen. In der Landwirtschaft beginnen die ersten Mäharbeiten.

Hochsommer

Sommerlinde und Erdäpfel zeigen uns im Juli durch ihre Blüten den phänologischen Hochsommer an. Im Garten können bereits die Ribisel geerntet werden.

Spätsommer

Im August beginnt die Ernte der Frühäpfel, der Frühzwetschge und der Eberesche – der Spätsommer hat begonnen. In der Landwirtschaft beginnt die zweite große Mähperiode.

Frühherbst

Der Frühherbst beschert uns Anfang September die Blüte der Herbstzeitlose und die Früchte des Holunders. Auch die Haselnuss ist jetzt so weit.

Vollherbst

Gegen Ende September zeigt uns das sich verfärbende Laub der Rosskastanie den Vollherbst an. Wallnuss, Quitte und die Eicheln werden reif.

Spätherbst

Werfen die Rosskastanien und die Rotbuche im November ihr Laub ab, dann hat der Spätherbst Einzug gehalten. Bald lassen auch die anderen Laubbäume ihre Blätter fallen. Die letzte Möglichkeit für das Anpflanzen von Gehölzen.

Winter

Der phänologische Winter beginnt mit Ende November und dauert bis Mitte Februar. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Laubbäume ihr Laub abgeworfen. Die Natur zieht sich in den Winterschlaf zurück.